09.04.2019
Kategorie: Startseite
Von: Silvia Jaqui

Girls' und Boys' Day der 8. Klassen


Am 28.3.2019 nahmen traditionsgemäß (als Baustein unserer Berufsorientierung) alle Schüler*innen der 8. Jahrgangsstufe am bundesweiten Girls' und Boys' Day teil. Die Idee begünstigt das Kennenlernen von eher geschlechtsuntypischen Berufen. So sollen die Jungs einen Arbeitstag in sozialen oder Verwaltungsberufen verbringen und die Mädchen einen Einblick in technische oder naturwissenschaftliche Berufe gewinnen. Doch das Angebot im Kreis Kusel ist dünn gesät, sodass der Praxistag in den meisten Fällen mit einer längeren Fahrt verbunden ist.

Ein Großteil der Mädchen verbrachte den Tag an der Hochschule des Saarlandes in Saarbrücken und nahm an verschiedenen Workshops teil:

- Catch the Moon – Bau Dir Dein eigenes Fernrohr
- Wie entstehen Blitze? Was ist eine elektronische Schaltung?

- Einführung in die Welt der Mikrobiologie

- LEGO® MINDSTORMS®-EV3 Roboter

- Leicht und Weit - Brückenbau mit Papiermodellen

Nach einer kurzen Theorieeinführung durften die Mädchen selber experimentieren und bauen, das Produkt durfte dann mit nach Hause genommen werden.

Andere Mädchen nahmen Angebote der Polizei Kaiserslautern oder des Umweltcampus Birkenfeld an.

Viele Jungs suchten sich auf eigene Faust einen – ihnen meist vertrauten – Kindergarten und erlebten diesen nun aus der Perspektive des Erziehers. Wenige Jungs hat sich aus dem Portal des Boys‘ Days für einen Praxistag im Krankenhaus oder bei einem Optiker entschieden.

Allerdings muss man kritisch zugeben, dass die Unterteilung in eher „Mädchen- oder Jungsberufe“ etwas überholt erscheinen mag. Daher wollten wir die Schüler*innen nicht in das Konzept hineinzwingen. Aus diesem Grund nahmen einige Mädchen gerne das Angebot an im Haus im Westrich einen Praxistag zu erleben. Nach kurzer Begrüßung durften sie einen Tag in den unterschiedlichen Gruppen verbringen.

Der Großteil der Jungs fuhr in das Berufs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Kaiserslautern und war von der großzügigen Anlage, in der man viele Handwerksberufe erlernen und praktisch erproben kann, sehr beeindruckt. In riesigen Hallen üben z.B. Automechaniker, - lackierer, Zimmerleute und Schreiner in der Ausbildung ihr Handwerk aus und können dabei beobachtet werden. Die Jungs wählten aus dem Angebot der Workshops „Elektrik, 3-Drucker, Vermessungstechnik“ jeweils zwei aus und bekamen eine kleine theoretische und praktische Berufseinführung. Zudem erhielten sie das Angebot, ihr zweiwöchiges Berufspraktikum dort zu absolvieren, in dem sie dann fünf verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen können.