19.04.2018
Kategorie: Erdkunde, Startseite, Presseschau
Von: eingestellt von S. Jaqui

Engagement für Afrika


Kusel: Verein „Aktion Tagwerk“ informiert Schüler über bevorstehende Hilfsaktion

Von Jana Baldauf

Zum ersten Mal besuchte das Infomobil des gemeinnützigen Vereins „Aktion Tagwerk“ gestern das Siebenpfeiffer-Gymnasium in Kusel, um die Schüler auf eine bevorstehende Aktion vorzubereiten: Wie in den vergangenen fünf Jahren werden die Schüler des Gymnasiums am 12. Juni im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen.

Was der Verein überhaupt ist, wie er hilft und wo der Erlös landet, erfuhren die Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis zehn in Vorträgen von zwei Abiturienten, die gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, und zwei Volontären aus Südafrika, die drei Monate lang das Projekt in Deutschland begleiten. Deutschlandweit können Schüler in Betrieben, Unternehmen oder für Privatpersonen arbeiten – den Lohn dafür spendet die Organisation dann an Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Afrika. Um den Schülern einen Einblick in die afrikanischen Länder zu ermöglichen, präsentierten die zwei Volontäre aus Südafrika verschiedene Tänze und Sprachen, gaben aber auch einen Einblick in die Geschichte der afrikanischen Bevölkerung.Tara Kretzschmar, die momentan ein Freiwilliges Soziales Jahr bei „Aktion Tagwerk“ absolviert, berichtet, dass 2017 deutschlandweit 583 Schulen mit über 200.000 Schülern teilgenommen haben und dadurch rund 1,4 Millionen Euro gespendet werden konnten. Die Organisation unterstützt Bildungs- und Ausbildungsprojekte in Simbabwe, Uganda, der Elfenbeinküste, Burundi, Guinea, Burkina Faso und Ruanda. Zusätzlich gibt es Länder, die durch Schulpatenschaften unterstützt werden.

„Im vergangenen Jahr haben unsere Schüler rund 13.500 Euro verdient“, berichtet Sandra Wagner, Leiterin der Afrika AG in Kusel und Mitorganisatorin der Infoveranstaltung. Von dem Geld seien 25 Prozent an ein Krankenhaus in Ruanda gespendet worden, 25 Prozent nach Togo, wo sie unter anderem ein Waisenhaus und eine Gehörlosenschule unterstützten. Die restlichen 50 Prozent gingen an „Aktion Tagwerk“. Das Siebenpfeiffer-Gymnasium pflegt außerdem bereits seit ein paar Jahren eine Schulpartnerschaft mit der „École des sciences et technologie“, einer Wissenschafts- und Technikschule in Ruanda, wohin die Mitglieder der AG schon mehrere Fahrten unternommen haben.

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz)

 

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Westricher Rundschau - Nr. 91
Datum Donnerstag, den 19. April 2018
Seite 17